Unsere AGB

Seggy Adventures sorgt für eine detaillierte Einweisung aller Tourteilnehmer in die Bedienung des Segway und in den Tourablauf sowie für ein ausführliches Fahrtraining.

Ihre Teilnahme an der Segway-Tour findet ausschließlich und uneingeschränkt auf der Basis Ihrer eigenen Gefahr  und auf Ihr eigenes Risiko statt. Die Teilnahme an der Tour ist Ihnen nur dann gestattet, wenn Sie diese Haftungsausschlusserklärung  zur Kenntnis genommen und unterschrieben haben.

Der Tourteilnehmer verpflichtet sich, mit den ihm überlassenen Segway umsichtig umzugehen und die Einweisungen von unserer Seite zu beachten.

Eine Haftung des Veranstalters für Sach- und/oder Personenschäden, die im Zuge der Benutzung unserer Segways entstehen, wird generell ausgeschlossen. Die Benutzung von überlassenen Segways erfolgt ausschließlich auf Gefahr des Tourteilnehmers.

Unsere Segways sind für den Straßenverkehr zugelassen und Haftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme von 10 Mio. Euro bei Personen- und Sachschäden. Für Schäden am Segway selber haftet der Fahrer in voller Höhe.

Diese Haftung können Sie für 5 €/Segway auf max. 150,00 €/Schaden reduzieren.

Gegen 5 € Aufpreis kann die Regulierung für eventuell am überlassenen Segway selbst verursachte Schäden auf einen Eigenanteil i.H.v. 150€ (inkl. 19% gesetzl. MwSt.) begrenzt werden. Versicherungsschutz für Schäden, die durch Vorsatz (hierunter fällt auch “Unfug“ beim Führen des Segway) verursacht werden, ist nicht vorhanden.

Verdacht auf Alkohol – oder Drogenmissbrauch. Sie müssen in der Lage sein, ohne fremde Hilfe zu stehen und Stufen zu steigen. Sollten Sie an Krankheiten leiden oder den oben genannten Einflüssen stehen, durch die eine sichere Teilnahme am öffentlichen Straßenverkehr nicht möglich ist, ist die Teilnahme leider ausgeschlossen. In diesem Fall ist der Veranstalter berechtigt die Tour zu verweigern und diese Kostenpflichtig zu stornieren. Dem Teilnehmer steht kein Anspruch auf Schadenersatz o.ä zu.
Reservierungswünsche können ohne Angabe von Gründen abgelehnt werden.

Dem Tourteilnehmer steht NICHT das Recht zu, Reservierungen aufgrund „schlechten Wetters“ von seiner Seite aus kostenfrei stornieren zu dürfen.

Der Veranstalter führt geplante Touren auch bei Regen (bis ca. 20mm/h) durch und gibt auf Wunsch ein kostenloses Regencape pro Teilnehmer aus. Wer beim eintreffen des Termins für sich selber endscheidet nicht mitzufahren werden 50 % vom geplanten Tour Preis berechnet.

 

Bei sehr schlechtem Wetter direkt beim Tourstart behält der Veranstalter sich vor, die Tour in Absprache mit den Teilnehmern abzusagen. Sollte es zu einer Absage kommen, fallen natürlich für den Teilnehmer keine Kosten an – Anfahrtskosten o.ä., die aus einer Absage entstehen, können aber nicht erstattet werden.
Bei während der Tour einsetzendem Unwetter (z.B. Starkregen) behält der Veranstalter sich aus vor, den Tourverlauf zu ändern, die Tour zu verkürzen oder die Tour vorzeitig komplett abzubrechen.

 

Stornierungen

bedürfen der Schriftform (z.B. Email).

Leider können wir bei einer Krankheit am Tour tag (Nichterscheinen) keine Kulanz zeigen und es fallen 100 %ige Gebühren an. Persönliche Belange wie z.B. eigene Krankheit oder die Pflege von Angehörigen, evtl. Stau bei der Anreise, das Nichtvorhandensein eines Babysitters, plötzliche Dienstreisen oder dergleichen sind KEIN Grund, kostenfrei stornieren zu dürfen. Bitte haben Sie auch für uns Verständnis, da wir speziell diesen Platz reservieren und für Sie das Gerät transportieren und eventuell anderen Kunden absagen müssen

Folgende Gebühren Fallen an:

Bis 7 Tage vor dem Termin – kostenlos.

Bis 4 Tage vor dem Termin – 50%.

Innerhalb von 4 Tagen vor dem Termin – 90%.

Nichterscheinen – 100%.

Wenn Taggleich der Tour Stornierungen / Umbuchungen erfolgen, wird der Tourenpreis in voller Höhe in Ansatz gebracht. Auch Gutscheine verlieren ihre Gültigkeit und es erfolgt keine Rückerstattung.

Die Kulanzzeit beträgt bei geschlossenen Gruppen von höhstens 30 Minuten. Bei verspätet erscheinenden Gruppen behält der Veranstalter sich eine Kürzung der Tourdauer vor, um eventuell vorhandene nachgelagerte Termine noch einhalten zu können. Der vereinbarte Tourpreis bleibt hiervon unberührt.

Bauliche Veränderungen am überlassenen Segway (z.B. Demontage von Lenkstange, Akku, Konsole, Trittmatten, Räder, Nummernschildträger o.ä.) oder Entfernung der montierten Werbeträger (auch der Lenkertasche) sind aus Sicherheitsgründen sowie Vertragspflichten gegenüber Dritten generell untersagt und werden mit einer sofort fälligen Vertragsstrafe i.H.v. 10.000€ pro Verstoß belegt.

Der Tourteilnehmer, hilfsweise der Besteller, haftet für alle Schäden, die während der Gebrauchszeit an dem zur Verfügung gestellten Segway und seiner Ausrüstung entstehen. Bei Schäden haftet er nach den gesetzlichen Bestimmungen, also insbesondere wie folgt für:

Die erforderlichen Reparaturkosten, deren Höhe direkt der Reparaturrechnung einer Fachwerkstatt entnommen werden kann, oder durch Gutachten eines amtlich bestellten Sachverständigen festgestellt werden kann. Direkt entstehende Bergungs- und Rückführungskosten sowie aller Nebenkosten der Schadenbeseitigung nebst eventuell anfallenden Gutachterkosten. Technische sowie merkantile Wertminderung, deren Höhe nach billigem Ermessen oder ggfs. durch ein Sachverständigengutachten zu bestimmen ist. Dem Veranstalter entstehenden Ausfallschaden für die Dauer des Ausfalls, bzw. bei Totalschaden/Neuanschaffung für eine angemessene Wiederbeschaffungsdauer.